Aktuelles aus Ihrer Branche.
Und aus unseren Teams.
Aktuelles aus Ihrer Branche.
Und aus unseren Teams.

„Die genossenschaftliche DNA ist die tragende Säule des genossenschaftlichen Kosmos, die uns als Marke definiert“

12. Dezember 2023

Ein Interview mit Marco Schulz, Vorstand unseres Netzwerkpartners, dem Genoverband e.V.

In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen, mit denen sich Banken auseinandersetzen müssen, stetig gestiegen. Regulatorische Vorgaben werden in einem teils rasanten Tempo aktualisiert, ergänzt oder neu geschaffen. Insbesondere im Bereich der Compliance gab es einschneidende Veränderungen, die die Banken vor neue Herausforderungen stellen. Im Gespräch mit Marco Schulz, Vorstand unseres Netzwerkpartners, dem Genoverband e.V., sprechen wir über die Herausforderungen für die genossenschaftliche Finanzgruppe, die Notwendigkeit, sich im Themenfeld Compliance richtig aufzustellen und Lösungen, die die AWADO GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft und der Genoverband gemeinsam erarbeitet haben.

Interview mit Marco Schulz

Guten Tag, Marco. Banken stehen vor neuen Herausforderungen: Welchen Stellenwert misst du beispielsweise dem Thema Compliance in der genossenschaftlichen Welt bei?

Marco Schulz: Unternehmen brauchen in der heutigen Zeit zunächst ein klares Verständnis von ihren eigenen gesellschaftlichen Wertvorstellungen. Das betrifft beispielsweise den Umgang der Mitarbeitenden mit Kund*innen, den Umgang untereinander sowie – glücklicherweise – mittlerweile auch den Umgang mit natürlichen Ressourcen. Damit diese Werte dann tatsächlich gelebt werden, müssen diese auch durch Handlungsrichtlinien gegenüber allen Stakeholdern transparent gemacht werden.

Mit den Mitgliedern in der Verbandsfamilie und unseren Kund*innen in der Prüfung und Beratung leben und handeln wir nach den traditionellen genossenschaftlichen Werten wie Transparenz, Solidarität, Nachhaltigkeit, Vertrauen und Verantwortung. Diese genossenschaftliche DNA ist eine – wenn nicht sogar DIE – tragende Säule im genossenschaftlichen Kosmos, die uns als Marke definiert und unverkennbar macht. Mit dem Aufbau eines Compliance-Management-Systems für die Verbandsfamilie haben wir diese für uns selbstverständlichen Handlungsrichtlinien gefestigt. Dazu gehört bei uns neben einem Verhaltenskodex für die Handlungsorientierung beispielsweise auch das Bertreiben eines Hinweisgebersystems, über das auch anonyme Hinweise gemeldet werden können.

Für unsere Mitglieder und Kund*innen im Bereich Financial Services gilt dies sogar noch in einem verstärkten Ausmaß: Sie müssen die gesamte Bandbreite der Compliance-Themen für Finanzdienstleister beachten und stets aktuell halten. Spontan fallen mir dazu beispielsweise die Bereiche MaRisk-Compliance und Auslagerungsmanagement ein.

 

Wie bewertest du die Entwicklung der letzten 5 Jahren und die aktuellen Herausforderungen im Bereich Compliance?

Die spürbaren Auswirkungen der Klimakrise, der Kriegsbeginn in der Ukraine und der Wirecard-Skandal haben wie ein Turbo auf den schon zuvor in Europa eingeschlagenen Weg gewirkt. Wenn ich da nur mal an den Bankensektor denke, ist in dem Zusammenspiel von Europäischer Richtlinienvorgabe bis zur Detailregulierung auf nationaler Ebene die Schlagzahl mittlerweile deutlich erhöht. Diesen auch durch die Aufsicht, beispielsweise im Zuge strafferer Sonderprüfungen, eingeschlagenen Weg spürt die gesamte Finanzbranche. Die Banken haben durch den mittlerweile spürbaren Fachkräftemangel erhebliche Ressourcenprobleme bei der Umsetzung, denn schließlich gewährt der Aufseher mittlerweile auch nur noch selten längere Umsetzungsfristen für seine Leitlinien und erhöht in den klassischen Prüfungsbereichen der Wertpapier-Compliance und der Geldwäscheprävention die Prüfungstiefe und -dichte. Hinzu kommt der enorme monetäre Faktor, welcher für den weiteren Aufbau von Personal notwendig ist. Wobei auch Auslagerungen nicht immer zielführende Lösungen sind.

 

Was sind aus deiner Sicht wirksame Wege, um diesen Herausforderungen zu begegnen?

Die Erfahrungen im Umgang mit diesen als unsicher empfundenen Zeiten haben uns gezeigt, dass wir zu Änderungen fähig sind und Lösungen erreichen können. So können und werden wir mit dem von uns eingeschlagenen Weg einen höheren Digitalisierungs- und Standardisierungsgrad für die Genossenschaftsbanken im Bereich Compliance schaffen. Wir haben auf diesem Gebiet mittlerweile für fast alle relevanten Präventionsbereiche am Markt etablierte Compliance-Management-Produkte entwickelt, die wir laufend weiterentwickeln und zu denen wir weitere inhaltliche Beratungsleistungen erbringen- eins dieser Module setzen wir übrigens auch verbandsintern für unsere Compliance Aufgaben ein. Die Technisierung dieser Prozesse kann die ohnehin oft knapp bemessenen Mitarbeiterkapazitäten auffangen. Darüber hinaus ist es uns besonders wichtig, dass wir auch dauerhaft für unsere Kunden da sind. So können wir schon heute über eine standardisierte Zulieferung von aktuellen aufsichtsrechtlichen Inhalten unsere Kunden stets auf dem aktuellen Stand halten. Das von der AWADO GmbH WPG StBG in Kooperation mit der Forum Gesellschaft für Informationssicherheit mbH entwickelte System hat uns hier geholfen. Und es hilft auch zahlreichen Mitgliedern unseres Verbands bereits im täglichen Einsatz.

 

Sie möchten mehr erfahren?

 

Sie wollen weitere Informationen zum Thema Compliance oder sich über das Compliance Management System der AWADO GmbH WPG StBG (FORUMSuite) erkundigen? Dann sprechen Sie hierzu gerne das Compliance Team der AWADO an.

 

Peter Uherr
Director Kompetenzteam Compliance

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!
Peter Uherr
Director Kompetenzteam Compliance

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!

 

 

Peter Grefe
Senior Consultant Compliance

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!
Peter Grefe
Senior Consultant Compliance

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!