Zum Hauptinhalt springen

Berichterstattung der Internen Revision an die Organe

„Alles ist im Wandel“, sagt der Volksmund. „Und das gilt auch für die MaRisk“, sagt die BaFin, und hat wie zum Beweis am 27.10.2017 die finale Fassung der lange erwarteten, überarbeiteten Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) veröffentlicht. Darin finden sich eine Vielzahl von Klarstellungen, die mit der Veröffentlichung sofort in Kraft getreten sind, und darüber hinaus gehende, materielle Neuerungen, für die eine Umsetzungsfrist bis zum 31.10.2018 eingeräumt wurde.

Was bedeutet das für die Berichtserfordernisse der Internen Revision gegenüber den Organen? Wir beantworten diese Frage und rücken danach im Detail die vierteljährliche Berichterstattung (Quartalsbericht) und der Gesamtbericht (Jahresbericht) unter Berücksichtigung der Novellierung der MaRisk, insbesondere der Klarstellung in BT 2.4 Tz. 4, und des auslegungsfähigen „Zeitfaktors“ in den Fokus.

Zum Artikel

Publikation
RevisionsPraktiker 12-01/2019


Autoren
Mario Pries, Wirtschaftsprüfer, AWADO Deutsche Audit GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft


Themen
#Interne Revision