Unterstützung bei der Implementierung und Umsetzung

eines MaRisk-konformen Auslagerungsmanagements
Unterstützung bei der Implementierung und Umsetzung
eines MaRisk-konformen Auslagerungsmanagements

Beratung auf Augenhöhe.

Leistung auf höchstem Niveau.

Immer häufiger lagern Banken ganze Prozesse oder Teile hiervon aus. Zu den möglichen Vorteilen zählen nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch die Möglichkeit, spezielle Anforderungen besser zu erfüllen bzw. von der Spezialisierung der Dienstleister zu profitieren. Auch der Fremdbezug von IT-Lösungen nimmt stetig zu. Doch Institute, die Prozesse an externe Unternehmen auslagern bzw. IT-Systeme fremdbeziehen, tragen weiterhin die Verantwortung für die ausgelagerten Prozesse sowie die aufsichtsrechtlich konforme Steuerung der Auslagerung. Dies schreiben unter anderem die Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) vor.

Die diesbezüglichen Anforderungen an das Auslagerungsmanagement nach § 25b KWG und AT 9 MaRisk sowie die aufsichtsrechtlichen Erwartungen etwa seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) sind stetig angestiegen, nicht zuletzt infolge der Zunahme des Outsourcings in den Instituten. Auch die Ergebnisse von Zentralprüfungen etwa bei der Atruvia AG innerhalb der genossenschaftlichen Finanzgruppe bzw. bei anderen zentralen Dienstleistern in Bankengruppen sowie die bankaufsichtliche Aufarbeitung fordern eine erhöhte Aufmerksamkeit.

Vor diesem Hintergrund sind Institute – unter Berücksichtigung der innerhalb der jeweiligen Bankengruppe erarbeiteten Unterstützungsleistungen – gefordert, ein angemessenes und wirksames Management ihrer Auslagerungen gemäß MaRisk zu implementieren und umzusetzen.

"Der Umfang der Aufgaben und Herausforderungen, welche sich durch die neuen regulatorischen Anforderungen an die zentralen Auslagerungsbeauftragten, das zentrale Auslagerungsmanagement und die zuständigen Fachbereiche ergeben, ist deutlich gestiegen. Unser Expertenteam unterstützt Ihr Institut zielgerichtet bei der Implementierung und Umsetzung der geltenden Anforderungen, unter anderem aus den MaRisk."
Christian Neumair

 




 
"Der Umfang der Aufgaben und Herausforderungen, welche sich durch die neuen regulatorischen Anforderungen an die zentralen Auslagerungsbeauftragten, das zentrale Auslagerungsmanagement und die zuständigen Fachbereiche ergeben, ist deutlich gestiegen. Unser Expertenteam unterstützt Ihr Institut zielgerichtet bei der Implementierung und Umsetzung der geltenden Anforderungen, unter anderem aus den MaRisk."
Christian Neumair

 




 

Unsere Leistungen in der Implementierung und Umsetzung eines MaRisk-konformen Auslagerungsmanagements

1. Implementierung eines aufsichtsrechtlich konformen Auslagerungsmanagements mittels ZAM-AR

Wir unterstützen Sie bei der Implementierung eines Auslagerungsmanagements, das konform ist mit § 25b KWG und AT 9 MaRisk sowie den aufsichtsrechtlichen Erwartungen, unter anderem seitens der BaFin. So stehen wir Ihnen bei der Implementierung der Software ZAM-AR sowie der Implementierung weiterer Auslagerungsbeziehungen im Unternehmen zur Seite. Ebenso erhalten Sie von uns Erläuterungen zur Durchführung von Risikoanalysen und der laufenden Leistungsüberwachung der Auslagerungen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei der Qualitätssicherung der Erfassungen in ZAM-AR und beim Führen eines mit MaRisk und EBA-Leitlinien konformen Auslagerungsregisters.

2. Allgemeine Unterstützungsleistungen bei der Umsetzung eines aufsichtsrechtlich konformen Auslagerungsmanagements

Gern unterstützen wir Sie allgemein bei der Implementierung eines aufsichtsrechtlich konformen Auslagerungsmanagements, selbstverständlich entsprechend den Anforderungen aus KWG und MaRisk AT 9 sowie den Erwartungen der BaFin und anderer Aufsichtsinstanzen an das Outsourcing.

Zu unserem Leistungsspektrum gehört neben der allgemeinen Qualitätssicherung im MaRisk-konformen Auslagerungsmanagement die Unterstützung bei internen Prozessabläufen im Unternehmen. Darüber hinaus bieten wir im Rahmen unseres Unterstützungsangebots Schulungen des oder der zentralen Auslagerungsbeauftragten sowie der Fachbereiche bzw. dezentralen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner an.

Herausforderungen?

Wir meistern sie gemeinsam

Die Bedeutung des Outsourcings in Banken wächst. Gleichzeitig steigen auch die regulatorischen Anforderungen an das Management von Auslagerungen, unter anderem aufgrund der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) sowie im Zusammenhang mit Erwartungen der BaFin und anderen Aufsichtsbehörden. Infolgedessen nehmen Aufgabenumfang und Zeitaufwand sowohl für die zentralen Auslagerungsbeauftragten bzw. das zentrale Auslagerungsmanagement als auch für die zuständigen Fachbereiche deutlich zu.

Im Rahmen unserer Beratungen stellen wir immer wieder fest: Die Tücke steckt im Detail.

So zeigen sich große Herausforderungen bei der Erstellung von Risikoanalysen, der konsistenten Definition und Beurteilung der Leistungsqualität sowie der dazugehörigen Key Performance Indicators (KPIs) und Key Risk Indicators (KRIs). Insbesondere die Verdichtung im Vertrag sowie die angemessene Überwachung in den Auslagerungsprozessen stellt hohe Anforderungen an die operative Umsetzung und die dahinterliegenden Prozesse.

Ebenso entscheidend ist die dezentrale Auslagerungssteuerung. So stehen Sie vor der Herausforderung, dass die verschiedenen dezentralen Auslagerungsverantwortlichen auf Basis ihrer fachlichen Expertise zur erbrachten Dienstleistung des Auslagerungsunternehmens auch die Anforderungen des Auslagerungsmanagements kennen und anwenden können müssen, um ein funktionierendes Management der Auslagerungen zu gewährleisten.

Hierbei ist auch zu berücksichtigen, wann eine sonstige Dienstleistung vorliegt. Für diese gelten geringere Anforderungen, mit denen betriebswirtschaftliche Effizienzvorteile verbunden sind. Insofern ist auch die sinnvolle und aufsichtskonforme Abgrenzung zwischen Outsourcing und sonstiger Dienstleistung entscheidend.

Werden gleiche Sachverhalte von unterschiedlichen Dienstleistern oder auch unterschiedlichen dezentralen Auslagerungsmanagerinnen und -managern unterschiedlich beurteilt, können Feststellungen aufgrund der fehlenden Konsistenz getroffen werden.

Weiter sind diverse Schnittstellen zu anderen institutsinternen Bereichen wie der Internen Revision oder dem Risikocontrolling zu betrachten. Auch hier sind die aufsichtsrechtlichen Anforderungen im Zusammenhang mit dem Auslagerungsmanagement zu berücksichtigen.

Unsere Lösung

Wir unterstützen Sie bei der angemessenen Implementierung der Anforderungen, unter anderem aus den MaRisk. Ebenso bieten wir Ihnen eine ausführliche Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an, die in Ihrem Institut für die Auslagerungen verantwortlich sind. Im Rahmen unserer zielgerichteten Unterstützungsleistungen bieten wir Ihnen darüber hinaus eine umfängliche Qualitätssicherung. Mit diesen Leistungen erleichtern wir Ihnen bzw. Ihren Kolleginnen und Kollegen die regelmäßig beim Management der Auslagerungen Ihrer Bank durchzuführenden Aufgaben und verringern den hierfür benötigten Zeitaufwand.

Wir unterstützen Sie entlang des gesamten Auslagerungsprozesses. Dies beginnt bereits bei der Anbahnung der Auslagerung mit Risikoanalyse, Analyse von Weiterverlagerungen, Festlegung von Dienstleistungsgüten /KPIs und KRIs und beispielsweise auch deren angemessener Überwachung.

Den weiteren Prozess der Auslagerung gestalten wir gemeinsam mit Ihnen anhand der aufsichtlichen Anforderungen bei der Dienstleistersteuerung, der Erhebung der Dienstleistergüte und der laufenden Überwachung. Im Rahmen unserer Umsetzungsunterstützung ist ebenso der Einbezug der dezentralen Dienstleistungssteuerung zu berücksichtigen, um eine konsistente und über das gesamte Institut ganzheitliche Steuerung zu gewährleisten. Nicht zuletzt obliegt es dem Auslagerungsmanagement bzw. dem zentralen Auslagerungsbeauftragten oder der zentralen Auslagerungsbeauftragten, eine ganzheitliche Auslagerungssteuerung sicherzustellen. Wir unterstützen Sie hier bei der Umsetzung und zeigen Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie die Vielzahl der Anforderungen adäquat im Blick halten können.

Neben der Prozessgestaltung und Analyse stehen wir Ihnen auch mit operativen Unterstützungsleistungen und Expertenworkshops zur Auslagerungssteuerung zur Seite.

Ihre besonderen

Vorteile auf einen Blick

Expertenteam mit umfangreichen Erfahrungen in der Unterstützung des Auslagerungsmanagements
Erprobte Einführungsprozesse, zielgerichtete Unterstützung und umfängliche Qualitätssicherung
Expertenteam mit Erfahrungen im Umgang mit der Software ZAM-AR
Modularer Aufbau der Unterstützung – den Umfang wählen Sie aus
Produktblatt als Download

Sie wollen Produktinformationen auch offline abrufen?
Nutzen Sie die Downloadmöglichkeit.

Sie möchten mehr erfahren?

 

Jede gute Zusammenarbeit beginnt mit einem guten Gespräch. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – wir nehmen uns gerne Zeit für Ihr Anliegen. 

Oder suchen Sie einen Austausch zu einem anderen Thema? Dann hinterlassen Sie uns doch direkt eine Nachricht. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Zum Kontaktformular

Katja Hampe
Wirtschaftsprüferin, Prokuristin, Wirtschaftsprüfung und Qualitätssicherung

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!
Katja Hampe
Wirtschaftsprüferin, Prokuristin, Wirtschaftsprüfung und Qualitätssicherung

Ich freue mich auf eine E-Mail oder einen Anruf von Ihnen!